Hotel Alpha

STORY 69: Wellness-Suite (Toilette) (1994)

Auszug aus Lara Krohls schätzungsweise 40000 Gedanken am 5. Juni 1994:

9001: Warum komme ich hierher, wo mich das doch offensichtlich traurig macht? 9002: Weil es genau darum geht, über die Traurigkeit hinwegzukommen, ich muss einfach versuchen, darüber hinwegzukommen. 9003: Vielleicht ruft sie diesmal an. Vielleicht. Oder schickt eine Nachricht. 9004: Warum spielen sie an solchen Orten immer diese beschissene Musik? Immer diese Scheißpanflöten. 9005: Andererseits ist es ganz angenehm, dass die Leute einen auf dem Klo nicht hören können. 9006: Aber ganz generell frage ich mich schon, warum so eine Musik entspannend sein soll. 9007: Was soll’s, ich hab von Musik ja eh keine Ahnung. Was weiß ich verdammt noch mal schon von Musik? 9008: Was mache ich bloß mit Sheila Stone und dem Betrug? 9009: Und was mit der Designerin? Scheiße, warum hat sie ihren Arsch nicht hochgekriegt und was unternommen? 9010: Warum bloß mache ich diesen Job? 9011: Wie viel Uhr ist es eigentlich? 9012: Ich hab Hunger und brauche einen Kaffee. 9013: Ella, Ella! Ach Scheiße, vergiss es. 9014: Wenn dieser Tag vorbei ist, wird’s wieder ein bisschen leichter. 9015: Wenn bloß diese Frau nicht reingekommen wäre und uns gesehen hätte! 9016: Ich hab Hunger. 9017: Wie hieß noch mal dieses japanische Restaurant? 9018: Warum muss ich jetzt daran denken? 9019: Ich kapier einfach nicht, wie dieses blinde Kind das alles hinkriegt. 9020: Ja klar, das habe ich dadurch auch versaut. 9021: Aber es geht auch ohne sie. Er kommt doch zurecht. 9022: Wenn bloß die Frau nicht reingekommen wäre. 9023: Oder wenn ich besser damit klargekommen wäre. 9024: Das ist doch der Punkt: Wenn ich besser damit klargekommen wäre. Das kann ich niemand anderem vorwerfen. 9025: Das dauert eine halbe Stunde quer durch London. Hätte mir heute keine Termine machen sollen. Das kann heute nicht glattgehen. 9026: Ist wohl trotzdem besser, ich arbeite. 9027: Soll das vielleicht wie echte Vogelstimmen klingen? So eine Scheiße! 9028: Ich glaub, da draußen ist jemand. Die sollen sich verpissen. 9029: Besser wäre es eigentlich, noch mehr Aufträge anzunehmen. 9030: Vielleicht wäre es Papa egal gewesen, dass ich Frauen mag. Wenn er überlebt hätte. 9031: Das Problem war immer Mama. 9032: Aber vielleicht wäre sogar Mama damit fertiggeworden. 9033: Sie ruft bestimmt nicht an. Ich werde nie wieder was von ihr hören. 9034: Oh Gott, das ist unerträglich, wirklich unerträglich. 9035: Es ist nicht unerträglich. Man kann über alles hinwegkommen. Irgendwann. 9036: Was zum Teufel mache ich hier eigentlich? Bin ich vielleicht ein Schulmädchen? Ein Scheiß … 9037: Genau! In der Schule. Das war das letzte Mal, dass ich einen Namen an eine Toilettenwand geschmiert habe. 9038: Es war schon damals dämlich und ist es heute noch. 9039: Was erhoffst du dir davon? 9040: Also gut, jetzt habe ich ein Scheiß-E an die Tür geschrieben. 9041: Was verdammt noch mal passiert, wenn jemand das sieht und irgendwie auf mich kommt? 9042: Kein Mensch wird draufkommen. Aber das ist eigentlich noch schlimmer. 9043: Okay, dann schreib ich jetzt ein l an eine Wand, wie einen Code. 9044: Ein E, dann ein l, dann das zweite l. 9045: Kein Mensch wird das jemals zusammenpuzzlen. 9046: Aber es bedeutet irgendwie, dass das, was zwischen uns passiert ist, hier, in diesen vier Wänden, weiterexistiert. 9047: Drei Wände und eine Tür. 9048: Irgendwie wird es bestehen bleiben. Oder so. 9049: Scheiße, da draußen steht wer. 9050: Ich werde zu spät kommen. Ich muss hier raus.


Entdecken Sie das »Hotel Alpha« von Mark Watson: Zum Katalog